Nebea

Aus Engonien-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Minenstadt Nebea liegt am unteren Ausläufer des Himmelsgebirges. Ihre Einwohnerzahl schwankt zwischen 500 und 600 Seelen. Die meisten der Einwohner arbeiten in den Eisenminen, den Schmelzen oder als Holzfäller und Köhler, als größte Handwerke in der Stadt stellen Bergbau und Forstwirtschat daher abwechselnd das Oberhaupt der Stadt. Als sonstige Handwerke sind zum Beispiel das Bäckerhandwerk und andere Dienstleistungen zu finden. Das Eisen aus dem Himmelsgebirge wird zu einem kleinen Teil direkt vor Ort verschmiedet, beispielsweise in Werkzeuge, der Rest wird verkauft. Versorgt wird die Stadt von dem nahe gelegenen Wald und den Bauernhöfen und dem Gutshof derer von Eisenfels in der Umgebung von Nebea. Die Stadtmeister bekennen sich, aus Angst vor Übergriffen durch den Lupus Umbra, nicht öffentlich zum Widerstand. Allerdings werden viele Engonische Widerstandsgruppen mit Eisen aus Nebea beliefert.