Informationen zur Grenzwacht 26

Hallo, ihr Lieben!

Hier, auf dieser Seite, findet ihr alle Informationen, die wir bisher zur Grenzwacht veröffentlicht haben. In der Regel haben wir euch diese Informationen parallel per Email gesendet und sie auch auf facebook gepostet. Falls da aber was im Spam gelandet ist und so weiter, haben wir hier noch einmal alles übersichtlich zusammengefasst.

Bitte beachte, dass wir die Infos hier so veröffentlichen, wie wir sie euch geschickt haben – also auch in der selben Reihenfolge. Die aktuellste Kommunikation findest du immer oben, die älteste unten. Wenn du also bisher noch so gar nichts mitbekommen hast, dann ließ dich einfach von unten nach oben ein.

Bevor es losgeht, hier noch die wichtigsten Links, die wir so mitgesendet haben, damit du dir sie nicht mühsam raussuchen musst:

Zweiter Newsletter

Liebe Teilnehmer!

Hier kommt unser zweiter Newsletter zur Grenzwacht 26, mit allen Informationen, die ihr noch brauchen solltet:

1. Anfahrt
2. Frühanreise
3. Händerliste
4. IT-Setting
5. Fotograf
6. Discordserver
7. Tanzen
8. Pausen im Tjost
9. Biergarnituren
10. Notfallkontakt
11. Grober Zeitplan

1. Anfahrt

Zu Anfang ein kleiner Fauxpas, der uns im letzten Newsletter unterlaufen ist:
Wir bieten in diesem Jahr kein Shuttle an, bzw. nur in Ausnahmefällen. Wenn ihr also ein Shuttle braucht, teilt das bitte beim CheckIn mit, dann können wir was organisieren. Das Notfallshuttle (verbunden mit der Tatsache, dass wir 24/7 für Notfälle bereit stehen) ist davon unberührt.

Denkt daran, dass wir euch ohne negatives Ergebnis eines maximal 24 Stunden alten offiziellen Schnelltests nicht auf das Gelände lassen dürfen. Am Anreise-Tag ist ein Feiertag, wir wissen nicht ob in Westernohe an dem Tag ein Testzentrum offen hat! Dazu werden wir wahrscheinlich sehr kurzfristig Informationen veröffentlichen.

Der Veranstaltungsort ist das „DPSG-Bundeszentrum Westernohe“, Zeltplatz Altenberg. Fahrt nach Westernohe, von der Ortsmitte aus bitten wir euch, über den im Anhang ausgeschilderten Weg auf das Gelände aufzufahren. Dieser Weg ist in den letzten beiden Jahren ausgebaut worden und führt am Parkplatz vorbei direkt auf das Gelände drauf. Unserer Erfahrung nach spart ihr sogar ein paar Meter an Fahrstrecke. Und keine Sorge, wir schildern natürlich aus!

Die Anreise am Donnerstag ist möglich ab 11 Uhr!

2. Frühanreise

Wie in der Anmeldung geschildert, gibt es die Möglichkeit einer Frühanreise. Im Gegensatz zur vorherigen Ankündigung könnt ihr dazu einfach ab 17 Uhr am Gelände ankommen. Wir berechnen euch dann vor Ort 15€ Frühanreisepauschale.

3. Händerliste

Für all diejenigen, die sich zum Start der Larp-Saison noch eindecken wollen: Die Händerliste!

Unsere IT-Händler:

„Handelskontor Barak Varr – Bodenschätze und Handwerkskunst“ – Lager der Galladoorner
„Jubelwaren – Wimpel, Fahnen und Dergleichen für das Ritterturnier“ – Händlerbereich
„Holz- und Steinwerker“ – Händlerbereich
„Süßwarenstand“ – Händlerbereich

Unsere OT-Händler:

Tuk Trollfuss – Händlerbereich
Carapax – Händlerbereich
Baculus – Händlerbereich
Miri und Humpen – Händlerbereich
Gefellt – Händlerbereich

4. IT-Setting

Die diesjährige Grenzwacht findet statt vor den Toren Donnerheims, der Residenzstadt der Imperatorin von Caldrien, ihrer Majestät Königin Loenna von Donnerheim. Weitere Informationen über Donnerheim, Königin Loenna, Caldrien und den Herrschaftsanspruch (sowie den Disput über selbigen) könnt ihr bei Interesse in unserem Wiki (http://larpverein.de/engonienwiki/) finden oder IT erfragen.

Das Turnier wird in diesem Jahr von einer Gesandtschaft aus Yddland ausgerichtet. Yddland war in den letzten Jahren immer gerne gesehener Gast bei den engonischen Turnieren und hat dieses Jahr gerne die Organisation übernommen. Mehr Informationen zu Yddland findet ihr auf deren Seite (https://yddland.de/) oder eben auch IT.
OT möchten wir als Grenzwacht-Orga hier die tolle Arbeit der Yddländer herausstellen, die sich wundervolle Mühe geben. Danke dafür!

5. Fotograf

Es wird eine Fotografin vor Ort anwesend sein. Diese wird sich durchaus bemerkbar machen, wenn ihr also nicht fotografiert werden wollt, teilt ihr das einfach mit, das ist kein Problem.

6. Discordserver

Wir haben einen Discordserver! Mit einem Grenzwacht-Channel! Wenn ihr teilnehmen wollt: https://discord.gg/gjmdSbzeNE
Stellt euch einfach vor, wir teilen euch dann die Rolle zu und ihr könnt lustig zur Grenzwacht chatten.

7. Tanzen

Das Königreich Galladoorn möchte am Freitag Abend ein Tanzen ausrichten, darauf könnt ihr euch schonmal einrichten. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr aber erst vor Ort, denn die Galladoorner möchten sowohl Organisation wie auch Ausrichtung zum Bestandteil des Spiels machen.

8. Pausen im Tjost

We want you for Tjostpause!
In unserem Tjost gibt es immer mal wieder längere Pausen, die wir gerne mit Programm füllen wollen. Habt ihr schöne kleine Ideen? Einen larpigen Sketch? Eine Vorstellung akrobatischer oder rhetorischer Künste? Eine witzige Idee? Wenn ja, schreibt uns (wie immer an grenzwacht@engonien.de) eure Idee, wir freuen uns über jeden Vorschlag!

9. Biergarnituren

Die DPSG hat neben den für uns reservierten Biergarnituren eine begrenzte Menge von Garnituren über. Wenn ihr welche über uns mieten möchtet, ist das möglich (bis die DPSG keine mehr hat), für einen Pfand von 20€ und eine Miete von 12€. Aufgrund der begrenzten Menge können wir bei der Organisation hier nur nach dem Windhundprinzip verfahren, wer zuerst mailt, bekommt zuerst.
Das Prozedere bei der Abholung ist Folgendes:
I. Bezahlung von Garnituren beim CheckIn, dafür gibt es die Scheine.
II. Die Garnituren werden an der Mehrzweckhalle, gegen Vorlage des Abholscheins, abgeholt.
III. Die Garnituren werden auch an der Mehrzweckhalle zurückgegeben, dort wird jemand (TM) sitzen und die Garnituren kurz auf Beschädigung sichtprüfen und dann das Pfand zurückgeben.

10. Notfallkontakt

Wir lesen regelmäßig unsere Mails und können auch vor Ort kurzfristig reagieren. Wenn ihr aus persönlichen Gründen einen telefonischen Notfallkontakt benötigt, schreibt uns bitte im Vorfeld eine kurze Mail und wir finden eine Regelung.

11. Grober Zeitplan

– Donnerstag
— Tagsüber: Anreise und Aufbau
— Abend: SL-Ansprache, Time-In

– Freitag
— Mittag: Helmschau
— Nachmittag: Fußkampf
— Abend: Bogenschießen und Tanzen

Samstag:
— Mittag: Tjost
— Nachmittag: Buhurt
— Abend: Theater Haberstedt

Viele Grüße und bis in knapp zwei Wochen, die Orga!

Info-Email zum Ablauf des Turniers

Hallo!

Diese Email enthält jede Menge Informationen über den Ablauf des Turniers auf der Grenzwacht 26 und richtet sich an alle Personen, die irgendwie am Spielangebot Turnier mitwirken – also von Tjost-Teilnehmer:innen über Gefolge bis hin zu so ziemlich jeder Person, die mitmachen will und kann. 

Also dann, auf geht’s! Wie immer gilt – wenn etwas nicht hier drin steht, geht auf der Grenzwacht einfach auf die Herolde zu und erfragt intime, was euch an Informationen fehlt, oder redet outtime mit uns als Orga, wenn’s um OT-Fragen geht. 

Spielangebote rund um das Turnier

Zunächst zu etwas Allgemeinem: Rund um das Turnier wird es zusätzliche Spielangebote geben. Wenn genau DU Interesse daran hast, eines dieser Angebote zu gestalten oder wenn genau DU eine coole/spannende/aufregende/außergewöhnliche Idee hast, melde dich entweder im Vorfeld bei uns (grenzwacht@engonien.de) oder aber auf der Con bei unseren Turnierherolden (oder bei uns Orgas). Dinge, von denen wir jetzt schon wissen, sind:

  • Testamente – eine klassische Arbeit für Schreiberlinge, Rechtsgelehrte oder Herolde auf einem Turnier. 
  • Vor dem Turnier und dem lebensgefährlichen Einsatz kann die Beichte abgelegt werden.
  • Diverse Kämpen, Recken und Reckinnen werden kompetetente Wundversorgung brauchen (und manche von denen bezahlen gerüchteweise sogar gut!) 
  • Der Buhurt ist offen für alle – ganz gleich ob Ridder oder Waffenknecht, Hauptsache Waffen und Rüstung!
  • Jubler, Anheizer, Gaukler und Spielleute begleiten das Turnier von Anfang bis Ende
  • … und hier ist noch Platz für DEINE Idee!

I Die Turnier-Anmeldung (Freitag, früher Vormittag, Turnierwiese)

Die Anmeldung findet am Freitag statt, und zwar vormittags bis mittags am Turnierplatz. Dieses Spielangebot richtet sich vor allem an Turnierteilnehmer:innen und deren Gefolge. 

Meldet euch als Ritter bei den Turnier-Herolden an und entrichtet das Startgeld von 10 Silber. Bringt Ritterbrief, Zeugen oder andere Zeugnisse mit, die dem Herold eure Turnierwürdigkeit bezeugen. Eure Rüstung kann für die Turniertauglichkeit begutachtet werden. Bringt eigene Waffenknechte oder Herolde mit, damit auch diese die Regularien verstehen und weitere Aktivitäten absprechen können.

II Die Helmschau (Freitag, Mittag, Amphitheater)

Die Helmschau findet am Freitag ab Mittag im Amphitheater statt. Dieses Spielangebot richtet sich vor allem an die Turnierteilnehmer:innen und ihr Gefolge, aber natürlich sind auch Zuschauer willkommen und erwünscht!

Die Teilnehmer:innen der Helmschau bringen bitte ihren Helm mit (ja, wer hätte das gedacht), am besten mit einem Helmständer, einem Kissen oder einem Deckchen – je nach Belieben. Bitte bereitet unbedingt eine kurze Rede gegenüber Adel und Volk vor: Erzählt über euch, über eure Tugenden, über eure Ziele beim Turnier, für wen ihr Ruhm und Ehre zu erlangen sucht. Ihr müsst keine 10 Minuten reden, aber das ist eure Bühne, um mit euren Worten Adel und Volk gleichermaßen mitzureißen :). Lasst auch gern eure eigenen Herolde für euch sprechen oder redet mit den Turnierherolden, wenn ihr Hilfe benötigt. Höflinge sowie das Volk werden im Anschluss den Sieger wählen. 

III Der Fußkampf (Freitag, Nachmittag,Turnierwiese)

Jetzt wird es etwas technischer. Der Fußkampf findet ebenfalls am Freitag statt, er beginnt am Nachmittag. Die Teilnehmer:innen bringen bitte mindestens den Helm, eine turnierfähige Rüstung sowie die Waffen mit. Benennt bitte außerdem eine Person, die als Sekundant:in fungieren kann und soll (das kann frei nach Laune und Verfügbarkeit Herold, Knappin, Waffenknecht, Magd, … sein). Aufgaben dieser Person sind z.B. das Aushandeln von Duellmodalitäten, kleinere Botengänge zwischen Ritter und Herold und natürlich was ihr selbst draus macht! Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, wenn ihr mehr als eine Waffengattung mitbringt (Langes Schwert, Schild und Schwert, Streitkolben, Mordaxt, you name it …)

Wie läuft der Fußkampf aber nun ab? Es funktioniert so: Jeder Ritter (der Einfachheit halber sagen wir “Ritter”, meinen aber natürlich auch Ritterinnen) erhält zwei Turniersiegel. Solange man Turniersiegel hat, kann man einen anderen Ritter, der teilnimmt, herausfordern. Dazu setzt man eines seiner Siegel ein. Gewinnt man den folgenden Kampf, erhält man ein Siegel des Kontrahenten. Verliert man den folgenden Kampf, verliert man das eingesetzte Siegel. Verliert ein Ritter alle eigenen Siegel, darf er nicht länger fordern. Es gewinnt derjenige Ritter, der die meisten Siegel für sich gewinnen kann. 

Ganz wichtig: Die Paarungen der einzelnen Ritter werden nicht zugelost. Ihr entscheidet selbst, wen ihr fordern möchtet. Üblicherweise tut ihr das über eure Sekundanten und überlasst ihnen das Aushandeln der üblichen Modalitäten. Bitte sprecht bei dieser Gelegenheit auch kurz outtime darüber, wie genau der Kampf entschieden werden soll – manche bevorzugen einen Münzwurf, andere möchten eine reine Show daraus machen, wieder andere möchten mit Gummiknüppeln auf den jeweils anderen Helm einprügeln ;-). Sprecht auch kurz darüber, welche Trefferzonen okay sind (insbesondere Kopf). Uns als Orga sind zwei Dinge wichtig: Beide sollen Spaß daran haben und das Publikum eine schöne Show geboten bekommen. 

Sollte es dazu kommen, dass eine Forderung aus OT-Gründen nicht zustande kommt (vielleicht weil der einen Münzwurf möchte, der andere nicht; oder man kann sich nicht riechen oder was-auch-immer), dann könnt ihr euch immer ohne IT-Gesichtsverlust zurückziehen: Verlangt nach einem Turnier-Herold zur Klärung. Der sorgt dann dafür, dass beide Kontrahenten sich gesichtswahrend zurückziehen können und es reibungslos weitergeht. 

IV Das Tanzen (Freitag, Abend)

Das Tanzen findet am Freitagabend, parallel zum Bogenschießen, statt. Vielen Dank an die Galladoorner, die hier aushelfen! Die Details zum Tanzen gibt’s intime. 

V Tjost (Samstag, Turnierwiese, beachtet die u.a. Zeiten!)

Bitte benennt zwei Personen (Waffenknechte oder Knappen eignen sich besonders gut!), die euer Pferd während des Turniers anschieben! Im Laufe des frühen Vormittags muss jede:r Teilnehmer:in mit den Schieber:innen ein Probesitzen und ein Einreiten auf den Holzpferden durchführen. Es steht euch frei, das IT oder OT durchzuführen, bitte macht aber keine Show draus – es dient vor allem dazu, dass ihr die “Pferde” outtime kennenlernen könnt und beim Tjost nicht alles neu ist. 

Der Tjost selbst beginnt nach dem Probereiten, voraussichtlich später Vormittag bzw. früher Mittag. Teilnehmer:innen bringen bitte ihre volle Turnierrüstung, mindestens aber Helm und Brustharnisch (oder ein Äquivalent) mit. 

Die Tjostpaarungen werden ausgelost. In jedem Kampf treten zwei Ritter in drei Lanzengängen gegeneinander an. Das Ziel ist es, die Lanze am Gegner zu brechen. Dafür gibt es Punkte: Wird die Lanze auf Brust oder Schild gebrochen, gibt es einen Punkt. Wird die Lanze am behelmten Kopf des Gegners gebrochen, gibt es zwei Punkte. Damit die Punkte zählen, muss die Lanze am Gegner gebrochen sein; von der schwarz markierten Spitze darf nichts übrig geblieben sein. 

Sollte nach drei Durchgängen Punktgleichheit herrschen, entscheidet das Kampfgericht über Sieg und Niederlage. Nur der Finalkampf wird solange ausgeritten, bis nach einem Durchgang kein Gleichstand mehr besteht (oder keine Lanzen mehr da sind. Dann wissen wir auch nicht weiter.)

VI Buhurt (Samstag, Turnierwiese, nach dem Tjost) 

Der Buhurt findet nach dem Tjost statt und richtet sich an alle Personen, die kämpfen möchten. Kopftreffer sind während des Buhurts explizit verboten. Der Kopf ist -keine- Trefferzone. Der Buhurt besteht dieses Jahr aus mehreren, sich aufbauenden Scharmützeln, die schlussendlich in einer Feldschlacht gipfeln. Jede:r Kämpfer:in (nicht nur Ridders!) kann am Buhurt unter dem Banner eines Turnierteilnehmers teilnehmen. Darum gilt: Jeder Ritter, der am Buhurt teilnehmen möchte, kann natürlich ein eigenes Banner aufbauen und kommandieren. Dazu braucht ihr dann aber eben auch euer Banner, das an einem Holzstab befestigt über euren Reihen im Wind flattert. Beachtet bitte, dass der Bannerträger selbst nicht kämpft, sondern sich darauf konzentriert, das Banner in der Luft (und von Spielerköpfen fern) zu halten. Zur Teilnahme am Buhurt als Kämpfer braucht ihr vor allem einen Helm und natürlich klassisches Krieger-Equipment für einen Kampf zu Fuß. Die jeweiligen Bannertrupps finden bilden sich vor Ort aus den Kämpfern, die da sind. 

Wir freuen uns auf euch!

Erster Newsletter

In dem ersten Newsletter gibts ein paar erste Informationen für euch. In den kommenden Newslettern werden noch weitere Informationen zum Platz, zur Zeitplanung und zu den verschiedenen Angeboten folgen.

Inhalt:

  1. Turnieranmeldung
  2. Lagerplanung
  3. Hygienekonzept
  4. CheckIn
  5. Brennholz
  6. Die Tavernen
  7. Kennzeichnung
  8. Feuerstellen
  9. Allgemeines zum Platz
  10. Müll
  11. Händler

Wir freuen uns auf euch!

1. Turnieranmeldung

Wenn ihr am Turnier teilnehmen wollt, dann meldet euch bitte in folgendem Formular noch an: https://forms.gle/ZdkUb9yj79uVXdoz5 Wir haben nicht unbegrenzt viele Plätze, bitte also achtet auf baldige Anmeldung!

2. Lagerplanung

Um den Ablauf der Lagerplanung im Vorfeld und vor Ort noch zu beschleunigen, haben wir in diesem Jahr einen Vordruck erstellt.Wir bitten einen Vertreter für jede Gruppe und jede Einzelperson mit erhöhtem Platzbedarf für das Lager (also mehr als das Standard-Sahara), sich unter folgender E-Mail-Adresse anzumelden: gwlagerplanung@engonien.de

Im Idealfall könnt Ihr die folgenden Punkte direkt mit beantworten um uns die Planung etwas gezielter zu strukturieren und zu planen:

  • Gruppenname:
  • Gruppengröße: X Personen
  • Anzahl + Art der Zelte
  • Evtl. Zusatzaufbauten (Verkaufsstand, Schmiede, etc…)
  • Lagerskizze inkl. Abmessungen
  • Gruppenausrichtung (Adel, Abenteurer, Gesocks)
  • Wunschnachbarn:

Meldet euch bitte bis spätestens 15.05.2022, danach ist die Anmeldung geschlossen.

3. Hygienekonzept

Kurz und knackig:

a) Der Geländebesitzer erwartet aktuell einen maximal 24h alten negativen Bürgertest. Bitte haltet den Test bei der Anreise bereit.

b) Wie bereits in der Anmeldung geschrieben, lassen wir nur immunisierte Personen zu. Auch hier haltet bitte den Nachweis bei der Anreise bereit.

c) Wir werden weitere Einschränkungen (insb. was Maskenpflicht angeht) rechtzeitig kommunizieren, aber gehen aktuell nicht davon aus, dass das nötig ist.

d) Auf den Sanitäranlagen werden wir Desinfektionsmittel bereitstellen.

4. CheckIn

Die Grenzwacht startet noch vor dem Aufbau mit dem CheckIn. Wir überprüfen vor Ort, ob der Conbeitrag ordnungsgemäß überwiesen wurde und ihr bekommt dann unsere Festivalbändchen. Dazu gebt bitte die OutTime-Namen aller Personen im Auto an. Wenn ihr „kurz vor knapp“ überwiesen habt, dann haltet bitte einen Überweisungsbeleg bereit, um Verzögerungen zu vermeiden. Sollte die Überweisung noch nicht bei uns eingegangen sein, dann muss zunächst der Conzahler-Beitrag gezahlt werden – den ihr aber natürlich nach der Con vollumfänglich zurückerhaltet, wenn die Überweisung da ist.

Nachdem ihr eingecheckt seid, könnt ihr mit euren Autos auf den Platz fahren, um auszuladen. Bitte beachtet, dass wir nur begrenzt Platz für Autos auf den Zeltplätzen selbst haben. Verschiebt die larp-typischen Begrüßungen auf später, bitte ladet zuerst eure Autos aus, dann lasst euch zum Parkplatz shuttlen, und dann beginnt bitte mit dem Aufbau. Auf diese Art hoffen wir, Staus zu vermeiden.

5. Brennholz

Wir stellen kein freies Brennholz zur Verfügung, ihr müsst also entweder selber Holz mitbringen oder euch von dem geringen Vorrat bedienen, den die DPSG zur Verfügung stellt. Holz selber im Wald zu schlagen, ist vom Forstamt aus strengstens verboten!

Wir haben aber inzwischen von einem lokalen Holzlieferanten das Angebot bekommen, dass er uns Brennholz auf das Gelände liefert. Damit wir aber auch wissen, wieviel Holz wir bestellen sollen, wollen wir das mit der verlinkten Umfrage abfragen. Bitte achtet darauf, dass eure Angaben verbindlich sein sollen und wir für euch hier in Vorleistung treten.Kostenpunkt: Ein Raummeter Buchenholz wird mit 95 € berechnet, dazu kommen Anfahrtkosten von 20 €, die pro Fahrt zusätzlich ins Gewicht fallen. Je Fahrt können 8 Raummeter transportiert werden, wir werden daher unter 4 Raummeter den Lieferanten nicht beauftragen. Die maximalen Mehrkosten durch die Anfahrt werden daher unter 5€ liegen.

https://forms.gle/jdaRVSAM8i39zpUp6

6. Die Tavernen

Dieses Jahr gibt es eine Neuerung bei den Tavernen: Der „Schwarzer Kater“ feiert seine Neueröffnung als einzige Taverne am Platz.

Neuer, größer und an neuem Standort, könnt ihr euch an der (ab abends auch an gleich zwei) Theke/n kühle Getränke besorgen. (Dann gibt’s auch nicht so’n Gedränge.) Für die Taverne gilt auch weiterhin, dass wir keine Trinkgefäße zum Verleih anbieten. Denkt bitte daran mit eigenen Trinkgefäßen zu uns zu kommen, sonst werdet ihr oder eure Knechte wohl oder übel noch einmal zurücklaufen müssen.

Zusätzlich zum Tavernenbetrieb bieten wir euch ein solides Tavernenspiel mit Wetten, Wettkämpfen und vielem mehr, wobei nicht nur für die Angehörigen des niederen Standes ein Spielangebot vorhanden sein wird.Bei uns wird es Natürlich und unter keinen Umständen überhaupt nicht nie keine zwielichtigen Dienstleistungen geben oder ominöse Waren an der Theke verkauft. 😉

Wir bieten gerne und ganz offiziell Separees zum Feiern und quatschen, in mehr oder weniger privater Runde an. Darüber hinaus Laden wir alle Knapp:innen zu unserem allerersten (und hoffentlich nicht einzigen) Knappenstammtisch ein.Hier können sich die Angehörigen verschiedener Adelsgruppen in unverfänglichem Miteinander kennenlernen, austauschen und vieles mehr, fernab ihrer Herren/Damen.Wir freuen uns drauf, euch alle bei uns begrüßen zu dürfen, gleich welchen Schlages oder Standes. Bei uns erwarten euch Feier, Feuer, Tanz, Spiel, Trunk, Leichtigkeit und Melancholie.

Auch alle, die es etwas gediegener mögen oder einen guten Ruf zu verlieren haben, finden bei uns einen Ort zum Verweilen und Feiern. Wie es auch früher im „wandernden Wegkreuz“ möglich war, haben Adelige die ein Wappen führen im „Schwarzen Kater“ die Möglichkeit dieses bei uns auszuhängen. Gerne bereiten wir euch auch (nach Rücksprache) einen Tisch mit Dingen vor, die ihr zuvor bei uns abgeben könnt. Wir wollen euch damit ein wenig Prestige und die Möglichkeit anbieten, euren Stand zur Schau zu stellen und eure Freunde unter euer Wappen zu laden. Und das ganz offiziell.

Unsere Taverne wird für Jeden ein Anlaufort für Informationen sein. Fragt uns, ob ihr bei uns eigene Aushänge anbringen dürft, oder kommt zu uns, falls ihr mal einen OT-Ansprechpartner braucht. Auch für Fundsachen sind wir der richtige Abgabeort. Ansonsten bleibt uns nur zu sagen, kommt zahlreich, zahlt reicher und habt viel Spaß! Also nun auf, nur hinein in die gute Stube!! Wir freuen uns auf euch! Euer “Schwarzer Kater”- Team

7. Besondere Kennzeichen (Spielleitung/Sanitäter)

Unsere Spielleiter werden grösstenteils in unauffälliger Gewandung herumlaufen. Sie werden aber durch folgende Kennzeichnung erkennbar sein: Ein rotes Tuch als Kopftuch, Armbinde oder am Gürtel hängend und wahrscheinlich haben sie auch eine Funke dabei. Alle so gekennzeichneten Spielleiter:innen könnt ihr für OT-Fragen stets ansprechen. Wenn ihr Notfälle habt, könnt ihr neben den Spielleiter:innen auch stets das Tavernenpersonal ansprechen (insbesondere nachts). Unsere Sanitäter werden in OT-Kleidung herumlaufen, erkennbar an ihrer Ausrüstung.

8. Informationen zu Feuerstellen und Brandschutz

Folgendes gilt grundsätzlich:

a) Feuer dürfen nicht unbeaufsichtigt abgebrannt werden – es ist eine Brandwache zu bestimmen.

b) An jeder Feuerstelle sind geeignete Löschgeräte (z.B. Schaufel, Löscheimer) und ausreichende Löschmittel (Wasser, Sand) zu platzieren.

c) Alle Feuerstellen haben so aufgebaut zu werden (Hitzeschild/Abstand), dass das Gras nicht beschädigt wird. Neue Feuerstellen dürfen nicht ausgehoben werden, also auch keine Öffnung der Grasnarbe.

d) Feuerkörbe/-schalen/-wasauchimmer dürfen maximal 60 cm breit sein. Da hier sehr strikte Regeln durch das Forstamt vorgegeben werden, müssen wir rigoros durchgreifen. Wir werden euch vor Ort noch mehr Informationen durchgeben können.

9. Informationen zum Platz

Wir sind zu Gast auf einem Pfadfinderplatz. Das bedeutet unter anderem, dass wir auf Naturschutzgebiete (wir befinden uns in einem) Rücksicht nehmen sollten. Wir haben den Altenberg exklusiv gemietet, wenn ihr Touristen seht, weist uns als SLs auch ruhig darauf hin, wir klären die Gäste dann auf und bitten sie, uns in Ruhe weiterspielen zu lassen.WICHTIG: Das Spielgelände erstreckt sich nur bis zum Waldrand. Das Forstamt hat uns aufgefordert, den Wald zu diesem Zeitpunkt nicht zu betreten, weil wohl mehrere Wildtiere zu dieser Zeit sich mit der Erzeugung neuer Wildtiere beschäftigen und dabei nicht gestört werden sollen.

10. Müll

Wir werden vor Ort einen Müllcontainer für Restmüll aufstellen. Den findet ihr nahe des Bauholzlagers, auf der Anfahrt zum CheckIn fahrt ihr daran vorbei.

11. Händler

Wir haben wie jedes Mal ein paar OT- und IT-Händler vor Ort. Eine Liste erfolgt Anfang Mai!